4:1 Niederlage beim 1. FC Sonthofen – Bogener Torschütze Jurica Marcinkovic

Eigentlich war alles auf einen Punktegewinn ausgerichtet. Nachdem Sonthofen kurzfristig den Hauptplatz für das Spiel freigegeben hatte, dachte man, es fängt ganz gut an in Sonthofen. Die Sonne kam raus und die Niederbayern waren guter Dinge. Sie kamen schnell ins Spiel, hatten ganz gute Momente und konnten mit einen sehenswerten Tor – Marke „Tor des Monats“ verdienter Maßen auch in Führung gehen. Aber dann kam alles anders – zunächst musste frühzeitig der seit Wochen gut aufgelegte Bastian Albrecht wegen einer Muskelverletzung vom Platz. Kurz vor der Pause, dann auch noch Daniel Nutz, der in einer Kontersituation rüde von den Beinen geholt wurde. In der 76. Minute musste Walter Müller nach einem Allerweltsfoul mit Rot vorzeitig zum Duschen. Ja, der Sieg von Sonthofen geht am Ende schon in Ordnung, sicherlich ist er um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Unterm Strich, ein ganz gebrauchter Tag halt, für die Rautenstädter.

Der TSV Bogen hat das Ostbayern-Derby gegen die DJK Vilzing mit 1:0 gewonnen. Stefan Meyer erzielte per Sonntagsschuss den Siegtreffer.

Wie nah Freud und Leid im Fußball oft beieinander liegen, kann man aktuell sehr gut beim Fußball-Bayernligisten TSV Bogen sehen. War Anfang Oktober, vor dem Derby bei der SpVgg Hankofen, bei den Rautenkickern noch Krisenstimmung angesagt, so ist die Situation nach dem Derby gegen die DJK Vilzing am Samstag eine ganz andere. Mit 1:0 setzte sich Bogen vor 450 Zuschauern letztlich knapp durch und fuhr damit den dritten Sieg in Folge ein, den vierten aus den vergangenen fünf Partien. "Das Glück ist wieder zurück beim TSV Bogen und das haben wir uns auch verdient", freute sich nach dem Spiel der Sportliche Leiter Andreas Wagner.

Verdienter 2:1 Sieg beim FC Isamaning – Torschützen Sebastian Pleintinger und Tobias Richter

Häufig wurde in den vergangenen zwei Tagen gefragt, ob der Sieg denn glücklich war – Antwort – absolut verdient, der durchaus auch höher hätte ausfallen können. Dabei ist Fußball so einfach, wenn die Spieler bereit sind, die einfachen Tugenden des Spiels zu beherzigen. Über Kampf und Laufbereitschaft ins Spiel zu finden. Schon nach wenigen Minuten war klar, dass die Rautenstädter diese Tugenden am Samstag beherzigen wollen. Die wenigen Bogener Fans sahen eine völlig andere Bogener Mannschaft als zuletzt gegen Schwabmünchen. Die Köpfe waren oben, die Brust der Spieler wurde von Minute zu Minute breiter und alle die auf dem Feld waren, waren hellwach und bereit Gras zu „fressen“. Und die, die auf der Bank Platz nehmen mussten, unterstützten ihre Kameraden lautstark von der Seite.

Bogen feiert historischen Derbysieg

Derbysieg für den TSV Bogen in Hankofen, der damit die rote Laterne wieder abgeben kann. Zudem war es der erste Dreier für das neue Trainergespann Benjamin Penzkofer und Markus Rainer. Damit konnten die Rautenstädter ihren Negativlauf von zehn sieglosen Spielen beenden. Nun hat Hankofen zehn Mal in Folge nicht gewonnen und ist in Abstiegsgefahr geraten. Es war ein Spiel auf ordentlichem Niveau vor einer guten Kulisse. Aber die Gastgeber hatten Schwierigkeiten. "Bogen hat es geschafft, uns vor Probleme zu stellen", musste Hankofens Trainer Vitus Nagorny eingestehen. Zwar agierten die Gastgeber recht forsch, aber der finale Pass kam nicht an. Einzig eine gute Chance zur Führung besaß vor der Pause Christian Schedlbauer, der aber nur den Pfosten traf.

Verdienter 1:0 Sieg beim BCF Wolfratshausen – Torschütze Spielertrainer Markus Rainer

Keine Frage, den Hausherren fehlten drei wichtige Spieler, die laut Aussage des Heimtrainers Marco Stier möglicher Weise den Unterschied ausgemacht hätten. Aber auch den Bogenern fehlten drei Stammkräfte vom Anpfiff weg und Tobias Richter musste bereits in der 18. Spielminute verletzungsbedingt den Platz verlassen. Bogen investierte mehr, hatte ein Chancenplus und kam deshalb zu einem verdienten Dreier bei den Farchetenern. Die Freude, aber auch die Erleichterung bei den Rautenstädtern war nach dem Schlusspfiff verständlicherweise groß. Erstmals in der laufenden Saison konnten die Niederbayern zwei Spiele in Folge gewinnen. Das erlösende Tor erzielte Spielertrainer Markus Rainer sechs Minuten vor dem Schlusspfiff.

2:0 Heimniederlage gegen den TSV Schwabmünchen

Was ist nur los mit den Rautenstädtern, noch am vergangenen Samstag hatten sie gedacht, dass sie nun die Trendwende geschafft haben. Aber nur eine Woche später verfallen sie in alte Tugenden zurück. Natürlich war klar, dass neues Selbstvertrauen wachsen muss, aber es war dann doch unverständlich, dass sie den Schwung von Hankofen nicht in die Heimbegegnung mitnehmen konnten. Mit dem TSV Schwabmünchen stellte sich eine Mannschaft im städt. Stadion von Bogen vor, die keinen Deut besser sein sollte, nur Bogen findet am Samstag nicht ins Spiel. Trainer Markus Rainer bringt es auf den Punkt „Ein Spiel kann man nicht gewinnen, wenn man keinen Zweikampf gewinnt, wenn man keinen „zweiten“ Ball erkämpft, wenn man kein Tor erzielen kann“. Schwabmünchen hingegen, keine Übermannschaft, macht aus wenigen Chancen, unter der gütigen Mithilfe der Bogener Abwehr, zwei Tore.